Endodontie / Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist immer dann notwendig, wenn sich durch Zerstörung des Zahnes – durch Karies, Unfall usw. – der „Zahnnerv“ (die Pulpa) entzündet hat oder bereits abgestorben ist. Bakterien können dann über die Wurzelkanäle in den Körper eindringen und im Knochen an den Wurzelspitzen Entzündungen hervorrufen. Derartige Infektionen können zu schmerzhaften Entzündungen führen und belasten den ganzen Körper.

Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist die vollständige Reinigung, Desinfektion und Füllung des Wurzelkanalsystems. Um den gewünschten Erfolg der Behandlung zu erzielen, führen wir diese mit höchster moderner Technologie durch. Zur mechanischen Reinigung setzen wir heute zunehmend apparative Techniken in Kombination mit flexiblen Nickel-Titan-Feilen ein. Ergänzt wird diese mechanische Reinigung durch Techniken wie das Ultraschallverfahren und die Lasertherapie. Um den Kontakt mit Bakterien aus dem Speichel zu verhindern und um die Instrumente vor Aspiration zu sichern, werden die Wurzelkanäle während der gesamten Behandlung mit einer dünnen Gummifolie isoliert. Außerdem findet die gesamte Behandlung unter dem Operationsmikroskop bzw. Lupenvergrößerung statt.

In den letzten Jahren haben die Erfolgsaussichten dieser Behandlung durch diese neuen Techniken und Geräte ein ganz neues Erfolgsniveau erreicht. Wir können heute viele Zähne retten, die noch vor wenigen Jahren standardmäßig gezogen worden wären.

Um bei Ihnen eine optimale Behandlung mit der bestmöglichen Prognose durchführen zu können, nehmen wir uns die Zeit, welche für die Lösung Ihres Zahnproblems erforderlich ist.

Allerdings ist der nötige Aufwand so immens, dass die Behandlung im Sinne einer modernen Endodontie nicht zu Bedingungen der Honorare für gesetzliche Krankenkassen erfüllt werden kann. Hier ist stets eine private Zuzahlung notwendig, die aber sicherlich gut investiert ist, wenn sie den Erhalt des Zahnes ermöglicht.
powered by webEdition CMS