Prophylaxe

Gesunde, schöne Zähne und gesundes Zahnfleisch ein Leben lang

Mit der richtigen Prophylaxe kann jeder dieses Ziel erreichen!
Je früher man mit der Prophylaxe beginnt, umso eher können Eingriffe durch den Zahnarzt vermieden werden. Gerade in der Zahnmedizin ist es möglich, Erkrankungen zu vermeiden oder frühzeitig zu erkennen, bevor sie zu gravierenden Problemen führen.

 

Wie wird’s gemacht?

Am Anfang der Behandlung wird die Mundhöhle gründlich untersucht. Danach werden die Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten entfernt. Gerade diesen Bereich erreicht man zu Hause beim Zähneputzen nur schwer. Auch Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Zigarettenkondensat werden mit dieser Behandlung beseitigt. Sind die harten Beläge entfernt, kommen die weichen Ablagerungen an die Reihe. Dazu werden verschiedene Handinstrumente, kleine Bürstchen und Zahnseide benutzt. Weil Bakterien sich zuerst an rauen Stellen und in Nischen festsetzen, folgt als Nächstes die Politur, um die Zähne zu glätten. Anschließend werden die gereinigten Zähnflächen mit einem Fluorid-Lack überzogen. Das schützt die Zahnoberflächen vor den Säureattacken der Mundbakterien. Zwar ist in fast jeder Zahnpasta Fluorid enthalten, in der Praxis aber dürfen höher konzentrierte und damit besser wirksame Fluoridprodukte eingesetzt werden. Zum Schluss werden Sie zur richtigen Zahnpflege daheim beraten und es werden Ihnen Verbesserungsmöglichkeiten erläutert.

 

Wie oft sollte eine Prophylaxe durchgeführt werden?

Wie häufig eine Prophylaxe durchgeführt werden sollte, ist individuell zu entscheiden. Liegen keine besonderen Umstände vor, genügen zwei bis drei Sitzungen pro Jahr. Bei einer Erkrankung des Zahnfleisches – und das haben nahezu 80% der Bevölkerung – muss dies häufiger erfolgen. Ebenso gibt es bei Befall der Zähne mit Karies große Unterschiede was die Aggressivität der Bakterien angeht und auch die Qualität der eigenen Zähne. Ein sog. Bakterientest im Speichel kann darüber Auskunft geben. Auf jeden Fall sollten Sie Häufigkeit, Indikation und Vorgehensweise mit Ihrem Zahnarzt besprechen und festlegen.

Zur frühzeitigen Karieserkennung arbeiten wir im Rahmen der Prophylaxe mit der Laserfluoreszenzmethode, die praktisch in den unsichtbaren Teil des Zahnes hineinschauen und die Frühstadien der Karies aufspüren kann. Durch die Aufzeichnung dieser Messwerte können wir bei Wiederholungsuntersuchungen feststellen, ob die Karies durch Prophylaxemaßnahmen und eine verbesserte Mundhygiene gestoppt wurde oder ob sie weiter fortgeschritten ist. Die so frühzeitig erkannten Zahnschäden können dann minimalinvasiv therapiert werden.

powered by webEdition CMS